„Einfach Unheimlich“ (2017)

 

  • 6/10
    derofa Durchschnittswertung - 6/10
6/10

Ganz gut

Horror oder Komödie? Creeped Out bietet uns beides.
Ob der Mix aus Geschichten aus der Gruft und X-Faktor – Das unfassbare uns begeistern konnte, erfahrt ihr in unserem Review.

Genre: Horrorkomödie

Autor: Lissa

Verfasst am: 14.10.2018

Wertung: 


Es wird gruselig

Passend zu Halloween haben wir die neue Serie Einfach Unheimlich auf Netflix entdeckt.

Einfach Unheimlich ist eine britisch-kanadische Anthologieserie.
Sie wurde 2017 das erste mal auf dem britischen Sender CBBC ausgestrahlt.

Netflix hat sich für 2018 die Rechte gekauft und die Serie zugleich im selben Jahr, auf der Streaming-Plattform ausgestrahlt.


©
CBBC

Eine Genre-Vielfalt?

Produziert wurde die erste Staffel  von Bede Blake und Robert Butler.

Die Produzenten erklärten 2017, dass die Geschichte hinter Einfach Unheimlich, die Genre von Science-Fiction, Horror, Komödie und Abenteuer miteinander verbinden sollen.

Ob die Serie, uns unsere Nerven rauben konnte und was hinter der ersten Staffel steckt, erfahrt ihr in unserem Review.


©
https://www.film-rezensionen.de/2018/10/einfach-unheimlich-staffel-1/

Der Wunderling

„Man sagt er sammle wundersame Geschichten. Und hört man ihn pfeifen, so stehe etwas unheimliches bevor. Niemand weiß woher er kommt und wohin es ihn führt. Seine Handlungen sollen miteinander verknüpft sein, aber niemand weiß wie“.

Mit diesem Satz wird jede Episode von Einfach Unheimlich eingeleitet. Ein Wesen namens der „Der Wunderling“ wandert umher und erzählt uns seine Geschichten.

Was es mit ihm auf sich hat,  soll der Zuschauer an dieser Stelle selbst herausfinden.


©
https://www.film-rezensionen.de/2018/10/einfach-unheimlich-staffel-1/

Gruselmix aus Geschichten

In Einfach unheimlich bekommt der Zuschauer in jeder Episode eine neue Geschichte erzählt. Ob von der „bösen Puppe verflucht“ oder zum „Troll verwandelt“, die jungen Protagonisten haben es in jeder Folge mit einer neuen eigenständigen Geschichte zu tun.

Die Geschichten sind nicht sehr gruselig aufgebaut und können einen Erwachsenen meist nur unterhalten. Daher ist die Zielgruppe eher an das jüngere Publikum gerichtet, zumal auch die Protagonisten nur Kinder sind.

Die Erzählungen erinnern an Storys von Geschichten aus der Gruft (1989-1996) oder X-Faktor – Das unfassbare (1998-2002).
Auch der Aufbau zu Beginn jeder Episode, erinnert daran.

Man hört eine Erzählung, von jemandem oder etwas und die Geschichte beginnt. Der Zuschauer weiß anfänglich nicht genau, wer hinter dem Erzähler steckt.

Derzeit gibt es auf Netflix, nur eine Staffel mit 13 Episoden. Eine zweite Staffel wurde bereits 2018 bestätigt und soll an Halloween 2019 ausgestrahlt werden.


©
https://www.darkcarnival.co.za/cbbcs-creeped-out-spotting-the-nerdy-80s-movie-nods/

Fazit

Einfach nur mal wieder Kind sein und sich seinen Ängsten stellen. Lasst uns auf ein neues Abenteuer gehen und uns  freuen, neue Geschichten zu entdecken. Ob für groß oder klein, wir werden wieder in unsere Kindheit zurückversetzt.

Für das jüngere Publikum ist die Serie bestimmt „einfach unheimlich“ gruselig anzusehen. Für die Erwachsenen unter uns, ist es eine Serie um wieder mal Kind zu sein und sich dem Grauen zu stellen.

Genau die passende Serie, um sich wieder auf das kommende Halloween einzustellen.


 

1 Gedanke zu „„Einfach Unheimlich“ (2017)“

  1. Mir kamen die drei, vier Folgen, die ich durchhielt, wie eine an die moderne Welt angepasste Struwwelpeteradaption…
    Wehe, wehe, wenn man dies oder das tut, es endet tragisch, also lieber immer schön brav bleiben…nix gruselig, eher altmodisch schwatzpädagogisch..Wurde nicht besser mit der nächten Folge und von daher ein Satz mit x…das ist nix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.