„Tokyo Ghoul“ (2014 – …)

  • 8/10
    derofa Durchschnittswertung - 8/10
8/10

Ausgezeichnet

Tokyo Ghoul ist eine Manga-Adaption die im Jahr 2014 das erste mal im japanischen TV und im Folgejahr im deutschen TV ausgestrahlt wurde.

Der Anime befasst sich mit dem Thema des Zwiespalts. Ken Kaneki ist Halb Mensch und Halb Ghul. Erst dadurch lernt er die Welt der Ghule kennen. Was sich daraus ergibt sind spannende und beeindruckende Anime Episoden.

Mehr über den Hintergrund von Ken Kanekis Geschichte, sowie zur Produktion des Animes, erfahrt ihr in unserem Review.

Genre: Anime

Autor: Lissa

Verfasst: 15.08.2019

Wertung


Der Inbegriff übertriebener Gewalt

Japaner sind schon ein ganz besonderes Volk. Das tolle Land Japan bringt uns abermalig einen der beliebtesten Anime Intros auf unseren Fernseher. Bekanntermaßen mit dem Opening aus Staffel eins von Tokyo Ghoul und zwar mit „Unravel“ von „Toru Kitajima“ aus „Ling tosite sigure“.

Falls der Song für euch Neuland ist, hier ein Einblick für eure Ohren. Hier gehts zum Lied „Unravel“ von „Tk from ling tosite sigure“.

Mit Tokyo Ghoul erhalten wir wieder einen Anime, der in die Geschichte ein geht. Die Handlung über die übernatürlichen Ghule in der Welt der Menschen ist düster, spannend aber auch lustig zugleich.

Basierend auf der Manga-Reihe im Jahr 2011 von „Sui Ishida“, hat „Studio Pierrot“ im Jahr 2014 eine Animeserie mit dem Namen „Tokyo Ghoul“ für die erste Staffel, „Tokyo Ghoul Root A“ für die zweite Staffel und „Tokyo Ghoul:re“ für die dritte Staffel produziert.
Der Anime umfasst bisher ganze 48 Episoden in 3 Staffeln. Der Publisher KAZE Anime hat sich die Rechte für dieses Franchise gesichert und brachte im deutschsprachigen Raum mit Tokyo Ghoul im Jahr 2015 die ersten Blu-rays auf den Markt. Die Manga- sowie Animeserie wurde ein großer Erfolg. Es folgten OVA’s, ein Kinofilm (ein zweiter ist bereits in Planung), sowie ein paar Videospiele.

Mit unserem Review wollen wir euch einen Einblick in die Welt der Ghule präsentieren.


©
https://comicbook.com/anime/2019/08/25/attack-on-titan-chapter-120-easter-egg-school-caste/

Halb Mensch, Halb Ghul

Ken Kaneki ist ein normaler Student, der eines Tages auf eine junge Frau Namens Liz trifft. Er weiß in dem Moment nur noch nicht, dass sie sein Leben für immer verändern wird. Nichtsahnend, was hinter ihrem Wesen steckt, hat er sich mit ihr verabredet. An diesem Abend offenbarte sie ihm ihre wahre Gestalt.

Achtung Spoiler! (verrät wesentliche Teile der Handlung)

In einer abgelegenen Gasse bekannte sie sich zum Ghul und erklärte ihm, dass sie ihren Hunger durch ihn stillen möchte. Daraufhin beißt sie ihm in die Schulter und bereitete sich darauf vor, ihn zu essen. Doch aus dem Nichts, fallen plötzlich Metallstangen vom Himmel auf beide herab. Doch nur Ken überlebte.

Im Krankenhaus aufgewacht, konnte er sich nicht erklären was geschehen ist. Kurz daraufhin fielen ihm einige Veränderungen an ihm selbst auf. Zum einen ist es ihm nicht mehr möglich was normales zu essen. Nach jedem Bissen, egal um welches Gericht es sich handelt, muss er sich übergeben. Sein Körper kann nichts normales zu sich nehmen. Stück für Stück wurde ihm klar, was aus ihm geworden ist. Er verstand, dass er kein normaler Mensch mehr war. Ken’s Vergangenheit bestand darin, menschlich zu sein. Doch nun ist er zum Halb-Ghul geworden. Für ihn bricht eine Welt zusammen. Wie soll er damit umgehen? Ein Mensch, verhält sich normal. Ein Mensch isst normal. Nun, als Ghul jedoch verändern sich diese Dinge drastisch. Ghule wollen essen, und das auf eine unmenschliche Art.

Der Zwiespalt zwischen Mensch-Sein und Ghul-Sein, zerreißt unseren Protagonisten entzwei. Kann Ken damit umgehen als Ghul zu leben? Wird es sich für einer der beiden Seiten entscheiden? Als Ken am Boden der Verzweiflung ankam, wurde er von Ghulen aufgenommen. Die Ghule arbeiten in einem Cafe namens „Cafe Antik“. Ihre wahre Identität bleibt für normale Bürger verborgen. Dort versuchen sie Ken beizubringen, wie er mit seinem Ghul-Leben auf der Erde zurecht kommen kann. Das ist der Beginn von Ken Kaneki als Halb-Mensch, Halb Ghul.

Tokyo Ghoul ist extrem düster, welches uns beim anschauen die Nackenhaare zu Berge stehen lässt. Die Geschichte hinter Ken Kaneki zieht unsere ganze Aufmerksamkeit an sich. Wir wollen erfahren warum Ken Kaneki ein Halb-Ghul ist. Wir wollen auch erfahren was es mit den Ghulen auf der Erde auf sich hat.


©
https://kamesanimekram.jimdo.com/animelyse/tokyo-ghoul-staffel-1-2/

Synchronisation

Die deutsche Synchronisation ist von „Studio VSI Berlin GmbH“ produziert worden. Toka Kirishima, wurde von „Sarah Alles“ gesprochen. Sarah hatte bereits verschiedene Synchronisationen hinter sich. Unter anderem bei Isao Takahats Ghibli-Film „Die Legende der Prinzessin Kaguya“.

Ken Kaneki wird von Ricardo Richter vertont. Ricardo hatte bereits mehrere Synchronstimmen in verschiedenen Animeserien und ist darin sehr geübt. Uns hat die deutsche Synchronfassung sehr gut gefallen. Sie passt zum Anime wie die Faust aufs Auge.


©
https://www.anime-on-demand.de/anime/124

Ken mal anders

Die zweite Staffel Tokyo Ghoul Root A haben wir als etwas schwächer empfunden, weshalb wir auch einen Punkt abziehen mussten. Während in der ersten Staffel Ken und seine Freunde aus dem Cafe Antik im Mittelpunkt standen, ist in der zweiten Staffel mehr der Kernpunkt die CCG (Commision of Counter Ghoul). Sehr schade, denn wir fanden genau die Entwicklung aus der ersten Staffel so besonders reizvoll. Ein Mensch der versucht mit seinem halben Ghul-Dasein zurecht zu kommen.

Zur Vorgeschichte Tokyo Ghoul: JACK, sowie der dritten Staffel Tokyo Ghoul:re können wir zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen.

Auch Netflix ist im Anime-Fieber und bietet derzeit die ersten beiden Staffeln des Erfolgs-Anime! Wer also einen Netflix-Account besitzt und sich nicht sicher ist, ob ein Kauf der Blu-ray sinnvoll ist, kann sich die beiden Staffeln erstmals auf der Online-Streaming-Plattform ansehen.


©
https://wallhere.com/de/wallpaper/29112

Fazit
Leider hat die zweite Staffel etwas nachgelassen, weshalb wir auch nur eine 8/10 vergeben möchten. Nichtsdestotrotz, haben wir mit Tokyo Ghoul einen herausragenden Anime der nicht nur was für das jüngere Publikum ist. Wir haben noch eine dritte Staffel dir wir uns nicht entgehen lassen wollen. Ken Kaneki ist noch lange nicht am Ziel angelangt.

Kein Anime Fan sollte sich diesen Anime entgehen lassen!Das wohl prägnanteste Merkmal von Tokyo Ghoul ist für uns Kens Verwandlung.

Der Zwiespalt eines Menschen, der zum Ghul heranwächst und sich für eine der beiden Seiten entscheiden muss.
Mehr als Sehenswert!


©
http://www.glittergraphics.org/topk/anime-tokyo-ghoul-wallpaper/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.