Archiv der Kategorie: Universen

Kingdom Hearts Universum – Womit starten?!

Kingdom Hearts – Übersichtsseite

Im Jahre 2002 geschah etwas magisches und zugleich ungewöhnliches in der Welt der Videospiele.

Die legendäre japanische Rollenspielschmiede „Square Enix“ und der Trickfilmriese „Disney„, fädelten eine Partnerschaft ein, die auch Jahrzehnte später noch bestand haben sollte.

Mit dem ersten Serienteil „Kingdom Hearts“ debütierte das mittlerweile riesige Universum auf der PlayStation 2, einst am 28. März 2002 und sollte eine riesige Menge an Nachfolgern nach sich ziehen. Videospieler der ganzen Welt sind bis heute verzaubert sowie fasziniert von Sora und seinen tiefgreifenden Abenteuern.

Was es mit der sagenumwobenen Action-Rollenspiel-Reihe auf sich hat, was ein Fahrstuhl damit zu tun hat, warum die Story-Komponente sehr wichtig für das Franchise ist und in welcher Reihenfolge geneigte Fantasten die Spieleserie zocken sollten, verraten wir in unserem Artikel – zum „Kingdom Hearts“-Universum. Viel Spaß beim stöbern!


Hört hier das offizielle „Kingdom Hearts“ Thema mit dem Titel „Dearly Beloved“

©
©Disney, Square Enix | Das hier verwendete, urheberrechtlich geschützte Material, dient nur zu Rezensions- sowie Veranschaulichungszwecken. Die Rechte des Materials liegen bei den genannten Rechteinhabern. Eine Vervielfältigung ist strengstens untersagt.

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Beschreibung

„Kingdom Hearts“ ist eine Videospielereihe die seit 2002 von Square Enix in Zusammenarbeit mit „Disney Interactive Studios“ produziert wird.

Die Reihe handelt vom Schlüsselschwertkrieger Sora und widmet sich im Wesentlichen dem klassischen Kampf von Gut (dem Licht) gegen das Böse (die Dunkelheit).

„Kingdom Hearts“ spielt in einer Welt kombiniert aus dem Disney- sowie „Final Fantasy„-Universum. Zahlreiche Charaktere unter anderem aus Animationsfilmen der „Disney Meisterwerke„-Reihe sowie Square Enix-Projekten tauchen in den Videospielen auf.


Hier ein honighaftes verschmelzen der Welten mit Sora und unserem liebsten Disney-Bären „Winnie Puuh

©
©Square Enix, ©Disney | Quelle: https://www.deviantart.com/danchaos1/art/100-Acre-Wood-Kingdom-Hearts-Wallpaper-539391815

Über die Jahre hinweg erschienen seit 2002 zahlreiche Titel für diverse Plattformen sowie mehrere Neuauflagen. „Kingdom Hearts“ entwickelte sich so zu einem groß angelegten Franchise und kommerziellen Erfolg. Die überwiegende Mehrheit an Auskopplungen sind im Genre des Action-Rollenspiels beheimatet.

Insbesondere die gleichermaßen verschachtelte und über die Jahre immer weiter verzweigte und ausgebaute Geschichte von „Kingdom Hearts“ gilt als enorm komplex und steht mittlerweile wie keine andere Eigenschaft exemplarisch für das Franchise.


©
©Square Enix, ©Disney | Quelle: https://www.deviantart.com/holydemons/art/Kingdom-Hearts-Collage-417286473

Ursprung

Als federführend bei der Entwicklung von „Kingdom Hearts“, insbesondere der Charaktere, gilt der japanische Gamedesigner und Künstler Tetsuya Nomura vom Entwicklerstudio Square Enix.

Neben der „Kingdom Hearts“-Reihe zeichnete sich dieser für das Charakterdesign wesentlicher Ableger der „Final Fantasy“-Videospiele, darunter „Final Fantasy VII“, „Final Fantasy VIII“, „Final Fantasy X“, Final Fantasy XIII“ sowie Final Fantasy XV“ verantwortlich.[1]


Tetsuya Nomura

©
©Square Enix, ©Disney | Quelle: https://it.ign.com/kingdom-hearts/181024/feature/larte-di-tetsuya-nomura-genio-e-follia-del-director-di-final-fantasy-e-kingdom-hearts

Ungewöhnlich war die Zusammenarbeit von Disney und Square Enix auch deshalb, da insbesondere das kalifornische Medienunternehmen mit Sitz in Burbank dafür bekannt ist, Markenrechte offensiv zu schützen[2] und Disney einwilligten, dass ihre weltweit bekannten, exklusiv vermarkteten Charaktere, ihren Weg in das Spiel finden.

Das Projekt kam übrigens durch den Zufall zustande, dass seinerzeit beide Firmen im gleichen Gebäude in Japan ansässig waren und der Produzent Shinji Hashimoto einen Verantwortlichen von Disney im Aufzug des Gebäudes traf, wie es auf Wikipedia heißt.[3]

Ursprünglich sei ein Fokus auf das Gameplay mit einer simplen Geschichte geplant gewesen, um der jungen Disney-Zielgruppe zu entsprechen. Nach Intervention des ausführenden Produzenten Hironobu Sakaguchi, seines Zeichens übrigens Schöpfer der „Final Fantasy“-Reihe, mit dem Hinweis, man müsse das Spiel auf das Niveau besagter Reihe bringen, entwickelte Gamedesigner Nomura die Geschichte weiter.[4]

Irgendwie ironisch, wenn man bedenkt, dass heute genau diese vielschichtige und weit verzweigte Story das Aushängeschild von „Kingdom Hearts“ ist.


Variante eines Zeitstrahls  zur „Kingdom Hearts“-Chronologie. Weiter unten findet Ihr weitere Formen

©
© https://www.ingame.de/specials/kingdom-hearts-special-worum-geht-es-womit-anfangen-alle-spiele-im-ueberblick/

Chronologie

Nicht wenige Videospieler stoßen während ihrer Gaming-Laufbahn auf die Frage, in welcher Reihenfolge die „Kingdom Hearts“-Spiele gespielt werden sollten.

Welche Reihenfolge ist eigentlich die richtige, um die Handlung chronologisch zu verfolgen? Und macht diese Herangehensweise überhaupt Sinn? Wir erklären es Euch in unserem Artikel.

Zuerst einmal, zeigen wir Euch welche Spiele bereits erschienen sind und wann diese veröffentlicht wurden. Bereits von uns rezensierte Werke sind entsprechend verlinkt. Danach widmen wir uns der chronologischen Reihenfolge der Haupthandlungen.

Vor nicht allzu langer Zeit endete mit „Kingdom Hearts III“ übrigens die „Sucher der Dunkelheit“-Saga. Laut Schöpfer Tetsuya Nomura soll das Universum in Zukunft weiter ausgebaut werden.[5]

Spiele nach Erscheinungsjahr

  • 2002 – Kingdom Hearts (PlayStation 2)
  • 2003 – Kingdom Hearts: Chain of Memories (GameBoy Advance)
  • 2006 – Kingdom Hearts II (PlayStation 2)
  • 2007 – Kingdom Hearts – Re:Chain of Memories (PlayStation 3)
  • 2008 – Kingdom Hearts re: Coded (Nintendo DS)
  • 2009 – Kingdom Hearts 358/2 Days (Nintendo DS)
  • 2010 – Kingdom Hearts Birth by Sleep (PlayStation Portable)
  • 2012 – Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance (Nintendo 3DS)
  • 2013 – Kingdom Hearts HD 1.5 & 2.5 ReMIX(PlayStation 4, Xbox One)
  • 2016 – Kingdom Hearts X / Back Story (Smartphone)
  • 2017 – Kingdom Hearts 2.8 Final Chapter Prologue (Kingdom Hearts Birth by Sleep 0.2) (PlayStation 4)
  • 2019 – Kingdom Hearts III (PlayStation 4, Xbox One)

Ganz schön viele Spiele, da ist es nicht verwunderlich wenn man hier schon mal den Überblick verliert.

Wenn ihr die Geschichte von „Kingdom Hearts“ in der chronologisch richtigen Reihenfolge der Handlungen spielen wollt, verraten wir euch jetzt, wo ihr beginnen solltet.

Spiele nach Abfolge der Haupthandlungen

  • Kingdom Hearts X/Back Cover (Diese Geschichte erklärt euch die Ereignisse vor dem Beginn des Schlüsselschwert-Krieges. Die Handlung ist nur als Film auf der „HD-Collection 2.8“ und „The Story So Far“ enthalten.)
  • Kingdom Hearts Birth by Sleep (Das Spiel erzählt die Geschichte von Aqua, Ventus und Terra. Ihr Abenteuer ist der Beginn für die Geschichte von Sora, Donald und Goofy. Als Neuauflage in der „HD-Collection 1.5+2.5. ReMix“ und „The Story So Far“ enthalten.)
  • Kingdom Hearts (Der Anfang von Soras, Donalds und Goofys Abenteuer sowie das erste Spiel der Hauptreihe. Heute als Neuauflage auf der „HD Collection 1.5+2.5. ReMix“ und „The Story So Far“ erhältlich.)
  • Kingdom Hearts Re:Chain of Memories (Die Geschichte setzt zugleich an die von „Kingdom Hearts“ an und gilt als Nachfolger des Hauptspieles. Hier tritt zum ersten mal die Organisation XIII auf. Spielbar auf der „HD-Collection 1.5+2.5. ReMix“ und „The Story So Far“.)
  • Kingdom Hearts 358/2 Days (Das Spiel fokussiert sich auf Roxa und spielt zwischen dem Ende von „Kingdom Hearts“ und dem Anfang von „Kingdom Hearts II“. Spielbar nur auf dem Nintendo DS oder als Film auf der „HD-Collection 1.5+2.5. ReMix“ und „The Story So Far“ erhältlich.)
  • Kingdom Hearts II (Das Abenteuer von Sora, Donald und Goofy geht weiter. Die Organisation XIII ist noch gefährlicher und die Suche nach Riku setzt sich fort. Spielbar auf der „HD-Collection 1.5. + 2.5 ReMix“ und „The Story So Far“.)
  • Kingdom Hearts re: Coded (Setzt an „Kingdom Hearts II“ an. Dieses mal geht es um das Tagebuch von Jiminy die Grille. Selbst König Mickey muss nun weiter helfen. Ein neues Abenteuer beginnt. Das Spiel ist nur auf dem Nintendo DS spielbar oder als Film auf der „HD-Collection 1.5+2.5. ReMix“ und „The Story So Far“ erhältlich.)
  • Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance (Riku und Sora stellen sich der Prüfung des Schlüsselschwertes. Doch auch hier lauert wieder eine Dunkelheit, die es auf die beiden abgesehen hat. Auf dem 3DS spielbar oder auf der „HD-Collection 2.8“ und „The Story So Far“.)
  • Kingdom Hearts Birth by Sleep 0.2 (Die Handlung dient als Epilog zu „Kingdom Hearts Birth by Sleep“ und als ein Vorspiel zu „Kingdom Hearts III“. Deshalb kann das Spiel auch direkt nach „Birth by Sleep“ gespielt werden oder als Vorspiel zu „Kingdom Hearts III“ dienen. Das Spiel nutzt neben „Kingdom Hearts III“, das erste mal die „Unreal Engine“. Spielbar auf der „HD-Collection 2.8“ und „The Story So Far“.)
  • Kingdom Hearts III (Ein ganz neues Abenteuer und das Ende der „Sucher der Dunkelheit“-Saga  erwartet uns hier. Die Geschichte vom Schlüsselschwertträger geht weiter. Lasst euch überraschen! Spielbar als eigenständiges Spiel mit dem Titel „Kingdom Hearts III“. Ist Stand jetzt (03.04.2022) auf keiner Collection vorhanden!)

Weitere Versionen von „Kingdom Hearts“-Zeitleisten

©
©Square Enix, ©Disney | Quelle: https://www.reddit.com/r/KingdomHearts/comments/5f4w9f/media_my_kingdom_hearts_timeline/

©
©Square Enix, ©Disney | Quelle: https://www.deviantart.com/danchaos1/art/Kingdom-Hearts-Timeline-2002-2014-463214485

Wie nun spielen?

Auch wir haben uns die Frage gestellt: In welcher Reihenfolge erleben?!

Die Antwort ist unbefriedigend. Es gibt wohl nicht die „eine Wahrheit“ oder die eine „richtige“ Herangehensweise. Es ist ganz einfach Geschmackssache!

Sollte man etwa mit „Birth by sleep“ seine Reise durch das „Kingdom Hearts“-Franchise starten? Grundsätzlich macht es ja durchaus Sinn, die Geschichte des riesigen Universums nach der Chronologie der Haupthandlungen, also storytechnisch von Anfang bis Ende zu erleben. Unsere Redakteurin Lissa etwa bevorzugt diese Variante, um die Story in vollen Zügen genießen zu können.

Auf der anderen Seite fällt es dadurch vielleicht deutlich schwerer die Entwicklung des Gameplays und der Eigenschaften der „Kingdom Hearts“-Spiele nach Veröffentlichung, also sozusagen im Laufe der Generationen und gleichzusetzen mit dem Erleben der Entwickler nachzuvollziehen. Der Youtuber „Bacon Zack“ beispielsweise, welcher der „Kingdom Hearts“-Reihe ein fast dreistündiges Video gewidmet hat, empfiehlt das Spielen nach Releasedatum, da die Spiele „dramaturgisch aufeinander aufbauen“ würden.[6]

Fällt es paradoxerweise vielleicht sogar leichter die Geschichte zu verstehen, wenn man diese so erlebt, wie auch die Entwickler sie erlebt haben? Schließlich ist eine Vorgeschichte nicht weniger als eine Geschichte, die im Nachgang als Vorgeschichte konzipiert wurde.

Ihr seid nach all dem etwas verwirrt? Wir auch – willkommen in der Welt von „Kingdom Hearts“!


©
©Square Enix, ©Disney | Quelle: https://www.deviantart.com/danchaos1/art/The-Vistas-of-Kingdom-Hearts-420484019, https://www.deviantart.com/danchaos1/art/The-Vistas-of-Kingdom-Hearts-II-470067629

Was Ihr sonst noch wissen solltet

Am 29.März 2019 erschien eine neue HD-Collection mit dem Namen „Kingdom Hearts – The Story So Far“ für die PlayStation 4. Hier sind alle Spiele und Filme der bisherigen HD-Collections enthalten. Als Ausnahme dient der neueste Ableger „Kingdom Hearts III“, der nicht enthalten ist.

Im Jahr 2020 erschien eine sogenannte „All-in-One Collection“ exklusiv im PlayStation Store. Diese beinhaltet im Grunde „The Story so far“ inklusive „Kingdom Hearts III“. Der DLC „Re:Mind“ für „Kingdom Hearts III“ ist jedoch nicht enthalten!

Wir hoffen wir konnten Euch mit unserem Artikel ein wenig unter die Arme greifen, wenn ihr als Neulig vorhaben solltet, in die magische Welt von „Kingdom Hearts“ einzusteigen.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Erleben dieser außergewöhnlichen Spielereihe!


 

©
©Square Enix, ©Disney | Quelle: https://disney.fandom.com/wiki/The_Disney_Wiki?file=Kingdom+Hearts+Dream+Drop+Distance+%28Art%29.png

Anmerkung zur Seite

Dies ist die Übersichtsseite des Kingdom Hearts Universums auf derofa.de.

Auf Übersichtsseiten fassen wir unter dem Begriff „Universum“ alle für uns relevanten Werke eines Franchise oder eines Themas zusammen.

Die Übersichtsseiten verfolgen keinen Anspruch auf eine vollständige Auflistung aller je erschienenen Werke einer Marke oder eines Themas, sondern dienen der Übersicht der bisher veröffentlichten und der möglicherweise kommenden Beiträge auf derofa.de.


 

Disney Meisterwerke – Eine Übersicht

Disney Meisterwerke – Übersichtsseite

Was verzaubert seit Generationen Familien, lässt die Herzen von Filmsammlern höher schlagen und hat den Namen „Walt Disney“ weltberühmt gemacht?

Natürlich – die Zeichentrickfilme aus der „Walt Disney“ Meisterwerke“-Reihe. Ob Pinocchio oder Bambi, ob Arielle, Aladdin oder Mulan, wer kennt nicht mindestens eines dieser fantastischen Werke der Trickfilm-Kunst.

Mit dem ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm der Welt – „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ – schrieb Disney im Jahr 1937 nicht nur Filmgeschichte, sondern brach mit der fröhlichen Maus als Aushängeschild, ein Zeitalter der magischen Träume an.

Heutzutage ist der Disney-Konzern eines der größten Medienunternehmen der Welt[1] – und alles begann mit einer Maus.

I only hope that we don’t lose sight of one thing – that it was all started by a mouse.Walt Disney

Im folgenden Artikel über die „Disney Meisterwerke“, verraten wir Euch, was es mit dem Begriff „Meisterwerke“ auf sich hat, was die Filme auszeichnet, und listen alle Werke übersichtlich auf. Viel Spaß beim stöbern!


Das offizielle Logo der „Walt Disney Animation Studios“

©
https://en.wikipedia.org/wiki/Walt_Disney_Animation_Studios

Beschreibung

Klassifizierung

Als „Walt Disney Meisterwerke“ werden Trickfilme bezeichnet die von den „Walt Disney Animation Studios“ produziert wurden.[2] Dazu zählen klassische Zeichentrickfilme wie z.B. „Der König der Löwen“ (1994) aber auch Computeranimationsfilme wie „Zoomania“ (2016).

Entgegen vieler Annahmen, handelt es sich bei dem Begriff „Meisterwerke“ nicht um vom Disney-Konzern ausgesuchte „besonders wertvolle“ Werke, sondern lediglich um eine Kennzeichnung für alle abendfüllenden Animationsfilme, aus der Abteilung der „Walt Disney Animation Studios“.[3]

Nicht unter die Bezeichnung „Meisterwerke“ fallen beispielsweise Produktionen aus dem Direct-to-Video Bereich oder Filme der „DisneyToon Studios“.

In den USA wird die Bezeichnung „Walt Disney Classics“ oder „Walt Disney Animated Classics“ verwendet.[4]

Charakteristika und Ausrichtung

Charakteristisch für die Filme sind neben den hochwertigen Zeichnungen und innovativen Produktionstechniken, die Walt Disney besonders in seiner frühen Schaffensphase den Ruf des Pioniers im Bereich der Zeichentrickfilme einbrachte, auch Musical-Elemente. Seit 2009 sind alle veröffentlichten „Meisterwerke“ auch Musicalfilme.[5] Obwohl die Filme in der Regel überwiegend für eine junge Zielgruppe konzipiert werden, gelten sie meist als Werke für jede Altersklasse und jede Art von Publikum.[6]

Der Regisseur und Filmproduzent John Lasseter, der bis 2018 den Posten der kreativen Leitung und Verwaltung, sowohl des Animationsstudios „Pixar“, als auch der „Walt Disney Animation Studios“ inne hatte[7] , regte an, ab 2009 jedes zweite Jahr einen klassischen Zeichentrickfilm zu veröffentlichen. Diese Überlegungen wurden scheinbar nach „Küss den Frosch“ (2009) nicht weiter verfolgt, da seit „Ralph reichts“ (2012) ausschließlich Computeranimationsfilme produziert wurden. Der letzte klassische Zeichentrickfilm war „Winnie Puuh“ (2011).


Eine bunt gemischte Gruppe an Figuren aus der „Disney Meisterwerke“-Reihe

©
https://www.moviepilot.de/news/das-ist-der-alteste-disney-film-der-meisterwerke-reihe-1118051

Liste der „Disney Meisterwerke“

Computeranimationsfilme sind durch ein „[CGI]“ gekennzeichnet. Filme die Realfilmsequenzen enthalten sind durch ein „[RFM]“ gekennzeichnet.

Die 30er – 40er Jahre

  • Nr. 1 – 1937 – Schneewittchen und die sieben Zwerge
  • Nr. 2 – 1940 – Pinocchio
  • Nr. 3 – 1940 – Fantasia [RFM]
  • Nr. 4 – 1941 – Dumbo
  • Nr. 5 – 1942 – Bambi
  • Nr. 6 – 1943 – Saludos Amigos [RFM]
  • Nr. 7 – 1944 – Drei Caballeros [RFM]
  • Nr. 8 – 1946 – Make Mine Music
  • Nr. 9 – 1947 – Fröhlich, Frei, Spaß dabei [RFM]
  • Nr. 10 – 1948 – Musik, Tanz und Rhythmus
  • Nr. 11 – 1949 – Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte

Die 50er – 60er Jahre

  • Nr. 12 – 1950 – Cinderella
  • Nr. 13 – 1951 – Alice im Wunderland
  • Nr. 14 – 1953 – Peter Pan
  • Nr. 15 – 1955 – Susi und Strolch
  • Nr. 16 – 1959 – Dornröschen
  • Nr. 17 – 1961 – 101 Dalmatiner
  • Nr. 18 – 1963 – Die Hexe und der Zauberer
  • Nr. 19 – 1967 – Das Dschungelbuch

Die 70er – 80er Jahre

  • Nr. 20 – 1970 – Aristocats
  • Nr. 21 – 1973 – Robin Hood
  • Nr. 22 – 1977 – Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh [RFM]
  • Nr. 23 – 1977 – Bernard und Bianca – Die Mäusepolizei
  • Nr. 24 – 1981 – Cap und Capper
  • Nr. 25 – 1985 – Taran und der Zauberkessel
  • Nr. 26 – 1986 – Basil, der große Mäusedetektiv
  • Nr. 27 – 1988 – Oliver & Co.
  • Nr. 28 – 1989 – Arielle, die Meerjungfrau

Die 90er Jahre

  • Nr. 29 – 1990 – Bernard und Bianca im Känguruland
  • Nr. 30 – 1991 – Die Schöne und das Biest
  • Nr. 31 – 1992 – Aladdin
  • Nr. 32 – 1994 – Der König der Löwen
  • Nr. 33 – 1995 – Pocahontas
  • Nr. 34 – 1996 – Der Glöckner von Notre Dame
  • Nr. 35 – 1997 – Hercules
  • Nr. 36 – 1998 – Mulan
  • Nr. 37 – 1999 – Tarzan
  • Nr. 38 – 1999 – Fantasia 2000 [RFM]

Die 00er Jahre

  • Nr. 39 – 2000 – Dinosaurier [RFM] [CGI]
  • Nr. 40 – 2000 – Ein Königreich für ein Lama
  • Nr. 41 – 2001 – Atlantis – Das Geheimnis der verlorenen Stadt
  • Nr. 42 – 2002 – Lilo & Stitch
  • Nr. 43 – 2002 – Der Schatzplanet
  • Nr. 44 – 2003 – Bärenbrüder
  • Nr. 45 – 2004 – Die Kühe sind los
  • Nr. 46 – 2005 – Himmel und Huhn [CGI]
  • Nr. 47 – 2007 – Triff die Robinsons [CGI]
  • Nr. 48 – 2008 – Bolt – Ein Hund für alle Fälle [CGI]
  • Nr. 49 – 2009 – Küss den Frosch

Seit 2010

  • Nr. 50 – 2010 – Rapunzel – Neu verföhnt [CGI]
  • Nr. 51 – 2011 – Winnie Puuh [RFM]
  • Nr. 52 – 2012 – Ralph reichts [CGI]
  • Nr. 53 – 2013 – Die Eiskönigin – Völlig unverfroren [CGI]
  • Nr. 54 – 2014 – Baymax – Riesiges Robowabohu [CGI]
  • Nr. 55 – 2016 – Zoomania [CGI]
  • Nr. 56 – 2016 – Vaiana [CGI]
  • Nr. 57 – 2018 – Chaos im Netz [CGI]
  • Nr. 58 – 2019 – Die Eiskönigin II [CGI]

Kommende „Disney Meisterwerke“

  • Nr. 59 – 2021 – Raya and the Last Dragon [CGI]

Anmerkung zur Seite

Dies ist die Übersichtsseite der Disney Meisterwerke auf derofa.de.

Auf Übersichtsseiten fassen wir unter dem Begriff „Universum“ alle für uns relevanten Werke eines Franchise oder eines Themas zusammen.

Die Übersichtsseiten verfolgen keinen Anspruch auf eine vollständige Auflistung aller je erschienenen Werke einer Marke, sondern dienen der Übersicht der bisher veröffentlichten und der möglicherweise kommenden Beiträge auf derofa.de


Anmerkung der Redaktion: Quelle aller nicht gekennzeichneten Angaben ist die deutschsprachige Wikipedia (Stand: 14.04.2020).

Disney Meisterwerke Realverfilmungen – Klassiker neu aufgelegt

Disney Meisterwerke (Realverfilmungen) – Übersichtsseite

Die Animationsfilme der „Disney Meisterwerke“-Reihe faszinieren seit Generationen jung und alt.

Da ist es kein Wunder, dass auch im Zuge der gestiegenen Möglichkeiten im Bereich der CGI-Animationen, immer mehr zauberhafte Zeichentrickfilme, als Realfilme adaptiert werden.

Worum es sich bei der Bezeichnung „Meisterwerke“ überhaupt handelt, worauf bei den Realfilmadaptionen geachtet wird, welche Filme bereits umgesetzt wurden und auch welche Euch in Zukunft erwarten, verraten wir in unserem Artikel. Viel Spaß beim stöbern!

“Laughter is timeless, imagination has no age, and dreams are forever.”Walt Disney

Das Logo von „Walt Disney Pictures“. Seit 2011 verwendet die Walt Disney Company auf der Leinwand nur noch die Bezeichnung „Disney“.[1]

©
https://www.langweiledich.net/walt-disney-logo-evolution/

Beschreibung

Klassifizierung und Ausrichtung

Ursprünglich seit 1994 adaptiert der Disney Konzern viele seiner Trickfilme aus der sogenannten „Walt Disney Meisterwerke“-Reihe als Realfilme.

Als „Walt Disney Meisterwerke“ werden Filme bezeichnet die von den „Walt Disney Animation Studios“ produziert wurden.[2] Dazu zählen klassische Zeichentrickfilme wie z.B. „Der König der Löwen“ (1994) aber auch Computeranimationsfilme wie „Zoomania“ (2016).

Entgegen vieler Annahmen, handelt es sich bei dem Begriff „Meisterwerke“ nicht um vom Disney-Konzern ausgesuchte „besonders wertvolle“ Werke, sondern lediglich um eine Kennzeichnung für alle abendfüllenden Animationsfilme, aus der Abteilung der „Walt Disney Animation Studios“.[3]

Nicht unter die Bezeichnung „Meisterwerke“ fallen beispielsweise Produktionen aus dem Direct-to-Video Bereich oder Filme der „DisneyToon Studios“.

In den USA wird die Bezeichnung „Walt Disney Classics“ oder „Walt Disney Animated Classics“ verwendet.[4]

Normalerweise wird bei den Realfilmadaptionen darauf geachtet, dass sich die Filme weitestgehend am Original orientieren[5] , wie bei dem 2017 erschienenen „Die Schöne und das Biest“. Dennoch gibt es auch eher lose Neuadaptionen, wie im Falle von „Alice im Wunderland“ (2010), in dem nur einzelne Elemente oder Details übernommen wurden.

Veröffentlichungen

Nach vereinzelten Veröffentlichungen in den Jahren 1994, 1996 und 2000 mit „Das Dschungelbuch“, „101 Dalmatiner“ und „102 Dalmatiner“ produziert der Disney-Konzern seit etwa 2010 wieder mehr Realfilmadaptionen, wobei ab 2014 in der Regel maximal zwei, jedoch meist ein Film pro Jahr veröffentlicht wurde.

Alleine im Jahr 2019 wurden fünf Filme veröffentlicht. Für 2020 und 2021 sowie die kommenden Jahre sind bereits weitere Remakes angekündigt.


©
https://www.moviepilot.de/news/disney-live-action-remakes-alle-vergangenen-und-geplanten-filme-1108582

Liste der veröffentlichten Remakes

  • 1994 – Das Dschungelbuch
  • 1996 – 101 Dalmatiner
  • 2000 – 102 Dalmatiner
  • 2010 – Alice im Wunderland
  • 2014 – Maleficent – Die dunkle Fee
  • 2015 – Cinderella
  • 2016 – The Jungle Book
  • 2016 – Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
  • 2017 – Die Schöne und das Biest
  • 2018 – Christopher Robin
  • 2019 – Dumbo
  • 2019 – Aladdin
  • 2019 – Der König der Löwen
  • 2019 – Maleficent: Mächte der Finsternis
  • 2020 – Susi und Strolch
  • 2020 – Mulan
  • 2021 – Cruella

Liste der angekündigten Remakes

  • offen – Arielle, die Meerjungfrau
  • offen – Der Glöckner von Notre Dame
  • offen – Lilo & Stitch
  • offen – Pinocchio
  • offen – The Jungle Book 2
  • offen – Schneewittchen und die sieben Zwerge
  • offen – Schneewittchen und die sieben Zwerge 2
  • offen – Peter Pan & Wendy

Anmerkung zur Seite

Dies ist die Übersichtsseite der Disney Meisterwerke (Realverfilmungen) auf derofa.de.

Auf Übersichtsseiten fassen wir unter dem Begriff „Universum“ alle für uns relevanten Werke eines Franchise oder eines Themas zusammen.

Die Übersichtsseiten verfolgen keinen Anspruch auf eine vollständige Auflistung aller je erschienenen Werke einer Marke, sondern dienen der Übersicht der bisher veröffentlichten und der möglicherweise kommenden Beiträge auf derofa.de


Anmerkung der Redaktion: Quelle aller nicht gekennzeichneten Angaben ist die deutschsprachige Wikipedia (Stand: 14.04.2020).

Star Wars Universum – Womit starten?!

Star Wars – Übersichtsseite

Das Star-Wars-Universum, welches einst unter der Feder von George Lucas im Jahr 1977 entstand, ist heute eines der erfolgreichsten Film-Franchises aller Zeiten. Mittlerweile gilt es unter Fans als heiliger Gral unter den epischen Science-Fiction-Universen.

Was es zu Star Wars zu wissen gibt, was über die vielen Jahre für Werke entstanden sind, und in welcher Reihenfolge sich der geneigte Zuschauer die Produktionen anschauen sollte, haben wir uns in unserem Artikel genauer angeschaut.

Bereits rezensierte Werke sind in unserer Übersicht verlinkt und werden stetig erweitert. Viel Spaß beim stöbern.


Offizielles Logo von „Star Wars“

©
https://de.wikipedia.org/wiki/Star_Wars#/media/Datei:Star_Wars_Logo.svg

Beschreibung

„Star Wars“ ist ein Franchise und fiktives Science-Fiction-Universum, welches mit dem Film „Krieg der Sterne“ („Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung“) im Jahre 1977 seinen Anfang nahm.

Schöpfer von „Star Wars“ ist der US-amerikanische Regisseur, Drehbuchautor und Produzent George Lucas.

Im Jahr 2012 verkaufte George Lucas seine Firma „Lucasfilm“ an den Medienkonzern „Disney“, welcher seither die Rechte an der Marke „Star Wars“ besitzt.

Seit dem Verkauf werden alle Projekte von der neuen Präsidentin von Lucasfilm Kathleen Kennedy betreut. Sie war maßgeblich an allen Star Wars Filmen, die nach dem Verkauf an Disney erschienen sind, beteiligt, sowie an der „Star Wars“ Serie „The Mandalorian“ (seit 2019).[1]

Das „Star Wars“ Franchise ist eines der erfolgreichsten in der Geschichte der Unterhaltungsmedien. Schätzungen des „Fortune Magazine“ über den Gesamterlös der Marke, belaufen sich auf 42 Milliarden US-Dollar. In den Top 100 der finanziell erfolgreichsten Filme aller Zeiten, sind sieben „Star-Wars“-Filme vertreten (Stand: 13.04.2020).[2]


Schöpfer George Lucas neben Produzentin Kathleen Kennedy

©
https://boundingintocomics.com/2019/11/20/kathleen-kennedy-explains-why-george-lucas-expressed-dissatisfaction-with-star-wars-the-force-awakens/

Filme

Originaltrilogie

Prequel-Trilogie (Vorgeschichte der Originaltrilogie)

Sequel-Trilogie (Fortsetzung der Originaltrilogie)

  • 2015 – Star Wars: Das Erwachen der Macht
  • 2017 – Star Wars: Die letzten Jedi
  • 2019 – Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

A-Star-Wars-Story Spin-offs

TV-Filme

  • 1984 – Ewoks – Die Karawane der Tapferen
  • 1985 – Ewoks – Kampf um Endor

Animationsfilme

  • 2008 – Star Wars: The Clone Wars (Film zur gleichnamigen Serie)

Serien

Realserien

Animationsserien

  • 1985-1986 – Droids (Freunde im All)
  • 1985-1986 – Ewoks (Die Ewoks)
  • 2003-2005 – Star Wars: Clone Wars
  • 2008-2014, 2020 – Star Wars: The Clone Wars
  • 2014-2018 – Star Wars Rebels
  • 2018-2020 – Star Wars Resistance

Games

Jedi Knight

  • 1995 – Dark Forces
  • 1997 – Star Wars Jedi Knight: Dark Forces II
  • 1998 – Star Wars: Jedi Knight: Mysteries of the Sith
  • 2002 – Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast
  • 2003 – Star Wars Jedi Knight: Jedi Academy

Knights of the Old Republic

  • 2003 – Star Wars: Knights of the Old Republic
  • 2004 – Star Wars: Knights of the Old Republic II: The Sith Lords

Battlefront

  • 2004 – Star Wars: Battlefront
  • 2005 – Star Wars: Battlefront II
  • 2015 – Star Wars Battlefront
  • 2017 – Star Wars Battlefront II

Lego Star Wars

  • 2005 – Lego Star Wars
  • 2006 – Lego Star Wars II: Die klassische Trilogie
  • 2007 – Lego Star Wars: Die komplette Saga
    (Kombination/Neuauflage der beiden Vorgänger aus den Jahren 2005 und 2006).[3]
  • 2011 – Lego Star Wars III: The Clone Wars
  • 2016 – Lego Star Wars: Das Erwachen der Macht
  • geplant 2020 – Lego Star Wars: Die Skywalker Saga

The Force Unleashed

  • 2008 – Star Wars: The Force Unleashed
  • 2010 – Star Wars: The Force Unleashed II

Jedi: Fallen Order


Chronologie

Möchte man die Star-Wars-Filme (oder gar das ganze Universum) in der „richtigen“, also der chronologischen Reihenfolge der Haupthandlungen schauen, stellt sich die Frage der Chronologie.

Während sich die Original- und Prequel-Trilogie noch leicht durch die Bezeichnung „Episode“ im Titel unterscheiden lassen, sieht es bei Sequel-Trilogie, sowie den Spin-offs und Serien schon anders aus.

Wir bringen Lichtschwert ins dunkle und verraten Euch, wie Ihr am besten alle Teile hintereinander genießt.

Offizieller Kanon

Die fiktive Zeitrechnung in Jahren wird durch „VSY“ und „NSY“ gegliedert. Diese Kürzel bezeichnen die Zeit Vor der Schlacht von Yevin und Nach der Schlacht von Yevin. Die Schlacht von Yevin bildete das Ende vom ersten Star-Wars-Film „Krieg der Sterne“ (Episode IV – Eine neue Hoffnung) aus dem Jahr 1977.[3]

Im Star Wars Universum wird zwischen kanonischen und unkanonischen Werken unterschieden. Die unkanonischen, also die Werke die nicht zum offiziellen Kanon gehören, werden als „Erweitertes Universum“ bezeichnet.[4] Dennoch lassen sich auch unkanonische Werke zeitlich grob einordnen.

Legende für die Markierungen:
[UK] – Unkanonisch (Erweitertes Universum) 
[TV] – TV-Filme
[AS] – Animationsserien

Die richtige Reihenfolge (nur Filme)

Die richtige Reihenfolge (Filme, Realserien)

Die richtige Reihenfolge (Filme, Real- und Animationsserien)


Anmerkung zur Seite

Dies ist die Übersichtsseite des Star Wars Universums auf derofa.de.

Auf Übersichtsseiten fassen wir unter dem Begriff „Universum“ alle für uns relevanten Werke eines Franchise oder eines Themas zusammen.

Die Übersichtsseiten verfolgen keinen Anspruch auf eine vollständige Auflistung aller je erschienenen Werke einer Marke oder eines Themas, sondern dienen der Übersicht der bisher veröffentlichten und der möglicherweise kommenden Beiträge auf derofa.de.


Anmerkung der Redaktion: Quelle aller nicht gekennzeichneten Angaben ist die deutschsprachige Wikipedia (Stand: 13.04.2020).