Schlagwort-Archive: Action

Meg (2018)


Genre: Thriller, Action, Science-Fiction


Wertungen der derofa.de Autoren:


Lissa:   

„Jason Statham in Hochform, im Kampf gegen ein Überbleibsel vergangener Zeit.“ (19.12.2018)


Beschreibung

„Meg“ ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film mit Jason Statham in der Hauptrolle.

Die Handlung basiert auf dem Roman „Meg: A Novel of Deep Terror“ von Steve Alten.

Der Film handelt von einem Urzeit Hai, der von der Crew  der „Mana One“ entdeckt wird.

Die Dreharbeiten von „Meg“ wurden teils auf Neuseeland sowie in China, mit einem Budget von 130 Millionen US-Dollar gedreht.


Bilder







© Warner Bros. Entertainment

Rogue One: A Star Wars Story (2016)

  • 8/10
    derofa Durchschnittswertung - 8/10
8/10

Ausgezeichnet

Die Handlung des offiziellen Star Wars Kanon wird weitergeführt. Dieses mal plant Disney mit der Anthology-Reihe mehrere Filme, die vor allem die Charaktere näher beleuchten sollen.
Der Titel des ersten Films: Rogue One: A Star Wars Story.

Genre: Science Fiction

Autor: Steevo

Verfasst am: 15.06.2018

Wertung:  


Es ist der erste Film der „A Star Wars Story“ Anthology.
Das bedeutet allerdings nicht, dass der Film weniger gut ist oder nicht zur Star Wars Saga passt.
Ganz im Gegenteil, mich hat der Film durchgehend überzeugt. Meines Erachtens ist deutlich mehr Action und weniger Storytelling enthalten, als in den Teilen 1-7 aber das stört mich nicht, da die Mischung aus Story und Action gut zusammen passt.



Actionreiche Schlachten durch die Galaxie

Der Film spielt in der Zeit vor dem Krieg der Sterne, der erste Todesstern ist fertiggestellt und das Universum ist in Gefahr. Man kennt es ja schon von der Hauptgeschichte der Saga. Doch die Rebellen wollen das nicht tolerieren und wehren sich.

Für jeden Fan der Reihe ein Muss, vor allem für mich persönlich sehr nett, die Geschichte vor dem Krieg der Sterne anzuschauen.
Auch als nicht Star Wars Fan ist der Film lohnenswert, wenn man auf Action durch die Galaxie steht.


   Weitere Wertungen


Jayes meint →   Sehenswert


Lissa meint →   Ausgezeichnet


 

ICEY (2016)

  • 8.5/10
    derofa Durchschnittswertung - 8.5/10
8.5/10

Ausgezeichnet

Entwickler zur Weißglut bringen – im Action-Side-Scroller ICEY.

Genre: Action, Side-Scroller

Autor: Steevo

Testplattform: PC

Verfasst am: 10.06.2018

Wertung:  


Ein Action-Side-Scroller der anderen Art

Eigentlich bin ich nicht der größte Fan, wenn es um Side-Scroller Spiele geht.
Bei „ICEY“ war das allerdings anders. Schon von Beginn an gibt es einen Erzähler in dem Spiel, der einem sagt was man zu tun hat.
Das besondere dabei ist, dass der Erzähler auch gleichzeitig der Entwickler des Spiels ist.

Man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass der Erzähler live mit einem redet und genau das, hat mir an dem ganzen Spiel so gefallen.
Während die Gegner eher uninteressant waren, war es umso lustiger, sich dem Erzähler zu Widersetzen.
Dann wurde er nämlich ziemlich stinkig, denn um das volle Spiel auszukosten, gibt es etliche Wege die einem verheimlicht werden.

Das Kampf- und Levelsystem war zwar sehr einfach aber dafür gut gemacht, was noch einen Pluspunkt mit sich brachte.



Kurze Spielzeit

Leider fand ich das Spiel viel zu kurz, denn es hat mir echt Spaß gemacht die geheimen Orte zu entdecken und somit den Erzähler zur Weißglut zu bringen.

Im Allgemeinen ein lohnenswerter Titel, der viel Spaß mit sich bringt, wenn man das volle Potenzial des Spiels ausnutzt.


 

Doctor Strange (2016)

  • 7/10
    derofa Durchschnittswertung - 7/10
7/10

Sehenswert

Auch der 14. Film aus dem „Marvel Cinematic Universe“, kommt mit Elite-Besetzung daher. Unter anderem Benedict Cumberbatch, Mads Mikkelsen, Tilda Swinton und Rachel Mc Adams sind mit von der Partie. Was der Film aus dem Hause der „Marvel Studios“ sonst so zu bieten hat, erfahrt ihr im Review.

Genre: Superhelden, Comic, Action

Autor: Steevo

Verfasst am: 10.06.2018

Wertung:  


Ein Marvel Film bei dem Benedict Cumberbatch die Hauptrolle als Doctor Strange spielt und das ziemlich gut wie ich finde.

Anfangs war ich erst skeptisch. Die Ereignisse im Film verliefen mir persönlich zu schnell, da hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht.
Trotzdem ist es aber im Allgemeinen ein gelungener Film.

Wie schon der Titel sagt, geht es um einen Doktor.



Kein Superhelden-Film Highlight

Durch einen Wendepunkt in seinem Leben gelangt er an Superkräfte, mit denen er für Recht und Ordnung auf der Erde sorgen soll.
So wie ein typischer Superhelden-Film eben ist.

Kein Titel den jeder unbedingt geguckt haben muss. Für Superhelden-Fans ist er aber aufjedenfall einen Blick wert.


 

Sniper Elite 4 (2017)

  • 8/10
    derofa Durchschnittswertung - 8/10
8/10

Ausgezeichnet

Hodenschüsse par excellence, mit der X-Ray Kamera in Szene gesetzt. Ein Steevo und sein Gewehr, im Review zum Taktik-Shooter Sniper Elite 4.

Genre: Taktik-Shooter, Stealth

Autor: Steevo

Testplattform: PC

Verfasst am: 19.05.2018

Wertung:  


Eine endlos vorkommende Story. Man spielt den gleichen Charakter wie im Teil zuvor, nur die Location ändert sich.
Aber die Entwickler schaffen es irgendwie immer, das Spiel gut und unterhaltsam zu machen.
Klar ändert sich hier und da etwas an der Grafik oder ähnlichem aber im Grunde geht es immer um das gleiche bei Sniper Elite.

Ein Mann und sein Gewehr, mehr braucht man nicht um eine ganze Armee niederzustrecken.
Ob es jetzt Kopfschüsse sind oder die beliebten Hodenschüsse, die mit der X-Ray Kamera gezeigt werden, es ist für mich irgendwie immer amüsant anzusehen, wie die Kugel durch den Körper des Feindes fliegt.

Die Maps sind diesmal deutlich größer gestaltet als in den Vorgängern, man hat viele Möglichkeiten sein Ziel zu erreichen.
Man hat die Wahl, will man nur das Hauptziel erledigen oder noch die Zusatzaufgaben machen. Aber wenn man nicht die Zusatz Aufgaben erledigt, für was spielt man dann das Spiel?



Mehr Waffen mit der „Complete Edition“

Die Entwickler haben alles richtig gemacht, gute Atmosphäre, gute Engine und eine Vielseitigkeit an Waffen.
Ich muss dazu sagen, dass ich die „Complete Edition“ besitze und deshalb mehr Waffen zur Auswahl hatte.

Je nach Schwierigkeitsgrad wird das Spiel ganz schön zur Zerreißprobe.
Auf „normal“ werden dir ein paar Fehler verziehen aber bei den höheren Schwierigkeitsgraden kneift man sich schon manchmal die Poperze zusammen, wenns richtig rund geht.

Für jeden Shooter Liebhaber der Lust auf taktisches Gameplay hat, kann ich das Spiel empfehlen.
Leider ist auch hier wie in vielen Shooter-Spielen die Spielzeit relativ kurz, dafür gibts einen Minuspunkt.
Aber ansonsten gibt es an dem Spiel nichts auszusetzen.

Das Review bezieht sich allein auf die Kampagne, der Multiplayer ist hier nicht mit einbezogen.


Battle Royale (2000)


Filmempfehlung vom Comicbuchverkäufer des Vertrauens. Was „Battle Royale“ für unseren Autor Steevo letztendlich hergegeben hat, erfahrt ihr im Review zur japanischen Action-Produktion.


Genre: Action, Drama, Utopie & Dystopie

Autor: Steevo

Verfasst: 17.05.2018

Wertung:  


Vorher hatte ich leider nie von dem Film gehört, bis mich ein Comic/Manga Verkäufer darauf aufmerksam gemacht hat.

In dem Film geht es um eine Schulklasse die auf einer Insel ausgesetzt wird. Die Schüler haben 3 Tage Zeit, sich gegenseitig umzubringen. Der letzte gewinnt und ist frei.
Kommt euch das bekannt vor?

Hört sich fast so an wie „Die Tribute von Panem“-Reihe oder die derzeit beliebten Shooter, „Playerunknown‘s Battlegrounds“ oder „Fortnite Battle Royale“.
Es ist genau das gleiche Prinzip nur dass das der Anfang war, auf dem die heutigen Filme bzw. Spiele basieren.

Mit einem der berühmtesten Japaner Takeshi Kitano bekannt aus Takeshis Castle, hat der Film den Grundstein gelegt, für einige Filme/Spiele der Nachwelt.

Da ich den Film leider erst 18 Jahre nach dem erscheinen geguckt habe konnte ich ihn natürlich nicht gleich bewerten wie „Die Tribute von Panem“.
Man merkt das die Effekte aus älterer Zeit stammen.
Was mich persönlich etwas gestört hat, waren die typisch japanischen Splattereffekte, davon bin ich kein großer Fan. Aber der Rest vom Film war ziemlich gut.



Sehenswert oder nicht?

Hätte ich den Film damals gesehen, hätte ich ihn wahrscheinlich besser bewertet, da er für diese Zeit ein Kracher war.

Aber nichtsdestotrotz kann man ihn heute immer noch anschauen.
Also wer Lust hat zu wissen, wie die ganzen Ideen der letzten Jahre zustande kamen, ist der Film eine klare Empfehlung.


 

Spec Ops: The Line (2012)


Einer der am meisten unterschätzten Third-Person-Shooter für die Fachpresse. Warum „Spec Ops: The Line“ unserem Autor Steevo nicht mehr aus dem Kopf geht, erfahrt ihr hier auf derofa.de


Genre: Third-Person-Shooter

Autor: Steevo

Testplattform: PC

Verfasst am: 13.05.2018

Wertung:  


Eins der Spiele die mir nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Ich habe das Spiel erst 5 Jahre nach Release gespielt, was anfangs dazu führte, dass ich sehr skeptisch war, ob es mir überhaupt gefällt, da Shooter ja in den letzten Jahren immer realistischer und besser geworden sind. Mir ist es deswegen schwergefallen, einen alten Teil zu spielen.

Ohne jede Vorabinfo, um was es überhaupt in dem Spiel geht, hab ich es gestartet und mir hat es direkt gefallen, trotz des Alters.
Egal um welches Spiel es sich handelt, man sollte nicht nach dem Alter gehen, siehe „Halo Combat Evolved“ der beste Shooter aller Zeiten.

Aber nun zurück zu „Spec Ops: The Line“.
Die Umgebung des Spiels spielt sich im verwüsteten Dubai ab, dass man mit seinen zwei Ki-Kameraden durchquert. Beide haben verschiedene Eigenschaften und moralische Punkte im Spiel.

Die Story ist leider relativ kurz. Typisches lineares Kriegssetting mit tunnelartigen Leveln. Ein paar mehr Stunden, hätten nicht geschadet, vor allem weil einen das Spiel so packt.

Die Ki war nicht so dumm wie bei anderen Spielen aber Einsteins waren sie auch nicht. Habe es allerdings nicht auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt.



Kein gewöhnlicher Shooter

Während der Story ist man öfter dazu gezwungen moralische und emotionale Entscheidungen zu treffen, was mir anfangs nicht so gefiel, da ich kein Fan von Entscheidungen bin, die das Spiel am Ende verändern, da ich immer den Gedanken habe etwas zu verpassen.
Jede Entscheidung hat natürlich auch Auswirkungen, die ich aber nicht weiter erläutere, denn ihr müsst es natürlich selbst herausfinden.

Für mich aufjedenfall ein gelungenes Spiel das man nicht so schnell vergisst.
Gute Handlung, gute Story und den moralischen Effekt darf man natürlich nicht vergessen.
Eine klare Empfehlung von mir an alle, die einen Shooter spielen wollen mit netten Nebeneffekten durch die Story.